top of page

Kosten

Liebe Patientinnen und Patienten,
die Gebührenordnung für Ärzte und Therapeuten ist seit über 25 Jahren nicht mehr geändert worden und entspricht schon länger nicht mehr den heutigen Anforderungen einer psychotherapeutischen Behandlung inklusive der Beantragung bei den Kostenträgern, der Dokumentationspflicht und anderen administrativen Aufgaben sowie der kontinuierlich geforderten Weiterbildung. Auch liegt das Honorar nach dem etablierten 2,3-fachen Satz mittlerweile deutlich unter dem der gesetzlichen Krankenkassen.
Ich möchte Sie daher darüber informieren, dass ich mein Honorar entsprechend angleiche. 

 

  • Das Honorar für eine psychotherapeutische Sitzung, Einzeltherapie á 50 Min beträgt gemäß der Gebührenordnung für Psychotherapeuten 126,79€, (GOP 870, 2,9 x). Dieser Betrag orientiert sich an der aktuellen Empfehlung der Deutschen Psychotherapeuten Vereinigung (DPtV, Stand Februar 2023).

  • Das Honorar für eine Paartherapie á 50 Min beträgt € 150, á 60 Min beträgt € 180. Die Kosten für eine Paartherapie werden nicht durch die Krankenkassen erstattet.

Privatversichert

 

Wenn die Indikation für eine Psychotherapie gegeben ist, übernehmen die privaten Krankenversicherungen oder (und Beihilfe) in der Regel die Behandlungskosten. Bitte setzen Sie sich frühzeitig mit dem zuständigen Sachbearbeiter Ihrer privaten Krankenversicherung in Verbindung.cIn Ihrem Versicherungsvertrag und der Beihilfeordnung ist geregelt, ob und in welchem Umfang Ihnen psychotherapeutische Leistungen erstattet werden.cIn manchen Fällen kann es zu privaten Zuzahlungen kommen. Sie sollten sich daher im Vorfeld bei ihrer Versicherung erkundigen, ob und in welchem Umfang die Kosten erstattet werden.  

Gesetzlich versichert

Da ich eine Privatpraxis führe  (und demnach nicht über einen sog. Kassensitz verfüge), kann ich die Behandlungskosten nicht mit gesetzlichen Krankenkassen abrechnen. Aber wenn Sie innerhalb einer angemessenen Wartezeit und in einer zumutbaren Entfernung keinen kassenzugelassenen Psychotherapeuten finden, muss Ihnen die Kasse auch eine Behandlung in einer psychotherapeutischen Privatpraxis erstatten, da die gesetzlichen Krankenkassen allgemein dazu verpflichtet sind, Ihnen bei nachgewiesenem Bedarf zeitnah eine Psychotherapie zu ermöglichen. Um sicher zu gehen, dass die Kasse die Kosten für die psychotherapeutische Behandlung übernimmt, stellt man vorab bei seiner Krankenkasse einen Antrag auf Kostenerstattung. Hierbei unterstütze ich Sie gerne mit Informationen und Textvorlagen. 

In manchen Fällen kann es dennoch zu privaten Zuzahlungen kommen. Sie sollten sich daher im Vorfeld bei ihrer Versicherung erkundigen, ob und in welchem Umfang die Kosten erstattet werden.  

Selbstzahler

Als Selbstzahler kann die Psychotherapie sofort ohne Formalitäten begonnen werden. Die Psychotherapie wird auch bei der Krankenkasse nicht aktenkundig. Die Kosten für eine Psychotherapie können als außergewöhnliche Aufwendung unter „sonstige Gesundheitsausgaben“ im Rahmen der zumutbaren Belastung steuerlich geltend gemacht werden. 

bottom of page